Die letzten Tage in unserem – Kulturkreis – Jahr kann man an zwei Händen abzählen. Bald ist sie da, die Nacht der Nächte, der Countdown und der Moment, in dem das neue Jahr, 2021, beginnt. In Berlin Moabit knallt es jetzt schon…

Kindheitserinnerung: Zur Millenium-Wende – da war ich 12 – bastelte ich mir 2 Schilder, eines auf dem „1999“ und eines auf dem „2000“ stand. Diese Schilder (Papierblätter beschriftet mit einem Stift) legte ich hintereinander auf den Boden und dann – meine Eltern nahmen es kaum wahr – sprang ich in das neue Jahrtausend. Wie symbolisch!

Silvester – woher kommt das Wort eigentlich? Laut Wikipedia gab es einen Papst, der Silvester hieß. Und irgendwann wurde Silvester von einem frühreren Datum auf ein späteres, den 31.12, verlegt. Das ist der Todestag Papst Silvesters, und gleichzeitig Namenstag. So wurde aus der „Jahreswende“ „Silvester“ – ist doch ne nette Geschichte. Päpste sind halt Influencer –  da kriegt man auch mal so einen wichtigen Tag im Jahr ab.

Wie die Weihnachtstage, hat auch Silvester für mich etwas an Glanz verloren. Liegt das am Alter, der Generation oder an unserer Welt? Die Aufregung und Vorfreude ist nicht mehr da. Es gibt nur noch wenige Dinge, die mir wirklich wichtig sind am Silvesterabend.

Geister und böse Gedanken verscheuchen

Mit Böllern? Nein, das geht auch anders. Manche Gedanken wird man einfach nicht los – sie verfolgen einen wie böse Geister. Gut, manche Probleme müssen erst gelöst werden, aber es gibt auch diese Dinge, die sich eigentlich nicht mehr ändern, aber trotzdem denkt man daran und es entstehen Sorgen- und Zornfalten. Um dem entgegen zu wirken, benötigt man 3 Dinge: Papier, Stift, Feuerzeug.  Schreibe die bösen Gedanken auf. Personen, mit denen du abgeschlossen hast, Situationen, die dich belasten, die du nicht mehr mit dir herumschleppen möchtest. Schreib sie auf, zerknüll sie, lege sie in einen feuerfesten Behälter und zünde sie an. Lass sie langsam verbrennen. Zelebriere das. Öffne dich für Neues.

Positive Gedanken und Wünsche für das neue Jahr

Abnehmen, Sport treiben, mit dem Rauchen aufhören – das kannst du immer machen. An Silvester, bzw. genau 0 Uhr, ist es Zeit, in sich zu gehen und sich zu finden. Es ist schön, wenn du zum Glockenschlag jemanden umarmen kannst, die Oma, die du drückst, du weißt nicht, ob sie nächstes Jahr noch bei dir ist, der Freund, den du küsst, obwohl du in jemand anderen verliebt bist, eine wildfremde Person, der du um den Hals fällst, deiner Frau, die dir die Welt bedeutet und für die du alles geben würdest. Oder du „umarmst dich selbst“ (sieht von hinten auch lustig aus), bist ganz bei dir und schaust aus dem Fenster in den Himmel, in die Sterne oder in ein Feuerwerk. Wenn du dich nicht gerade selbst umarmst, lohnt es sich auch, die Gedanken schweifen zu lassen, sie anderen Lebewesen zu schicken oder einfach Menschen, die du liebst, bei denen du aber nicht sein kannst oder nicht sein willst. Vielleicht klingt das alles aber auch furchtbar heuchlerisch für dich und du gehst einfach wie gewohnt um kurz nach 22 Uhr ins Bett und schläfst dich ins neue Jahr. Ich möchte nicht schlafen, noch nicht. Dafür ist Nummer 3 viel zu schön.

Wunderkerzen – wie schön wäre diese Welt, wenn alles in Wunderkerzenlicht getaucht wäre?

Wunderschön. Ein paar Wunderkerzen und ein Feuerzeug in der Tasche, der leichte Schwefelgeruch, das Übergeben des Feuers…romantisch, schön, silvesterlich.

  • es kann auch ein Teelicht sein!

Nun zur eigentlichen Frage: Was mache ich an Silvester?

Ich mache das, was mir gefällt. Vielleicht küsse ich jemanden um Punkt 0 Uhr oder ich liege im Bett und weine oder ich lache und verpasse den Countdown….oder ich suche mir noch schnell eine Reise raus und fahre oder fliege weg…heute ist ja „fast alles möglich“.

Mein perfektes Silvester Rezept

Man nehme:

0-30 Person(en) des Herzens

5 x Wunderkerzen

1 x Uhr

1 x Getränk

1 x Feuerzeug

1 x Ersatzfeuerzeug

1 x Papier (für böse Gedanken)

1 x Stift

Musik

So geht’s: Man nehme die Personen des Herzens, lache mit ihnen, feiere mit ihnen und achte darauf, dass kurz vor 12 Uhr alle bereit sind und man zählen kann: 5,4,3…usw. bis 0 – dann evtl. Person(en) des Herzens küssen, drücken, Hände schütteln, diverse Wunderkerzen anzünden, überreichen, Musik genießen.

Ich wünsch dir einen schönen Silvesterabend und ein gesundes, neues Jahr 2021. <3

Was machst du an Silvester? Oder ist es ein Tag wie jeder andere für dich? Hinterlass mir gern einen Kommentar!

2 Kommentare

  1. Oh vielen Dank :). Das Kompliment gebe ich gern an dich und deinen Blog zurück.
    Berlin ist meine Hassliebe. Bin hier geboren, genieße es immer mal wieder fort zu sein, aber sie vereint schon ziemlich viel.
    Grüße von der Kellertür

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.