Frankfurt (Oder). Viele Klischees – und viel zu wenige echte Erfahrungen: Das frustriert.

Dann fing ich an, mich auf die Umgebung zu fokussieren und meinen Blickwinkel zu ändern. Seitdem mag ich diese Stadt noch viel mehr. Bereits vor über zehn Jahren besuchte ich die Grenzstadt jede Woche beinahe täglich. Ich erzähle dir, welchen Fehler ich früher gemacht habe – und gebe meine besten Frankurt (Oder) Tipps an dich weiter.

Frankfurt Oder Tipps Siebenrabenbrunnen
Sieben-Raben-Brunnen

Rückblende

Berlin, Sommer 2008. Frisch nach dem Abi ahnungslos in die weite Welt hinaus? So weit ging es nicht direkt. Drei Universitäten standen für mich zur Wahl, zwei in Berlin und eine außerhalb, und zwar die Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder). Bevor ich mich beworben habe, wollte ich ihr unbedingt einen Besuch abstatten. Mein erstes Mal in Frankfurt (Oder). Ich erinner mich wie die Sonne brannte und der Zug vom Berliner Hauptbahnhof aus angenehm leer war. Der Weg vom Bahnhof zur Uni, gar nicht so weit. 10 Minuten geht es einen Berg hinunter. Die Gebäude wirkten modern und freundlich. Frankfurt selbst schien sehr mit sich beschäftigt und ich hatte schon bei meinem ersten Besuch kaum Berührungspunkte. Typische Schlagworte? Der Fluss Oder, der sich herrlich für Wortspiele eignet und wegen Hochwasser in den Schlagzeilen stand. Billige Zigaretten in Polen. Schade. Viel mehr war da nicht. Frustrierend. Nun kam die weltoffene Universität hinzu! Bei meinem ersten Besuch vor über 10 Jahren setzte ich mich direkt in eine Vorlesung und war fasziniert, fühlte mich gut. Solche Hörsäle kannte ich bis dahin nur aus Filmen.

Pendler-Leben

Zu diesem Zeitpunkt wusste ich noch nicht, dass ich diesen Weg vom Bahnhof, den Berg hinunter zur Uni, in den nächsten Jahren noch mehrere hundert Male gehen würde. Bei strahlendem Sonnenschein, eiskaltem Wind, Regen, durch Schnee stapfend, halb rennend zur Vorlesung hetzend, mit Menschen, die später zu meinen engsten Freunden gehören würden, mal langsam verträumt spazierend und mal mit einem mulmigen Gefühl zur Prüfung. Ja, ich entschied mich für Frankfurt (Oder) und wurde zur klassischen Pendlerin. Morgens bin in den Zug in Berlin gestiegen, sicherte mir einen guten Fensterplatz. Nach einer guten Stunde bin in der Universitätsstadt ausgestiegen. Und dann immer wieder dieser Weg. Der typische Berliner Studentenpfad zur Uni. Umgeben von hunderten anderen Studenten bewegte ich mich wie in einer wabernden Masse auf den Campus zu. Beinahe wie ein Parasit, der Tag für Tag die Stadt einnimmt und sich abends wieder auf und davon in die große Hauptstadt macht. Viadrina und Frankurtdie Uni und die Stadt – das sind zwei Parallelwelten, die sich gut ignorieren und oft einfach nebeneinander her existieren. Das mag höchst plakativ und negativ klingen, ist auch sehr allgemein gesprochen. Ich weiß, dass die Uni unheimlich viel dafür in Bewegung setzt, Studenten besser in die Stadt zu integrieren, welche frischen Wind sowie frisches Gedankengut durchaus gut gebrauchen kann! Ich weiß auch, dass es gut funktionieren kann und Räume und Berührungspunkte geschaffen wurden. Ich weiß aber nicht, wie es heute aussieht. Vielleicht gab es Veränderungen? Studenten, die  – noch zu meinen Zeiten – in Frankfurt lebten, mögen um ein Vielfaches besser integriert worden sein. Ich jedoch, samt vieler meiner Kommilitonen, war eher assimiliert. Ein Fehler, den ich auch absolut mir zuschreibe. Abseits der typischen Studentenpfade, die zu Institutionen, Gebäuden und ja, dem Kopierladen und Zigaretten in Polen, führten, sind für viele ein schlichtweg weißer Fleck auf der Landkarte. Es gab wenige Momente, in denen ich mich abseits dieser Pfade bewegte. Leider.

Auf den Spuren von Dichtern, Forschern und Boxern. Und mehr.

Erst viel, viel später durfte ich einige der kulturellen Besonderheiten kennenlernen, Einblick in die spannende, auch jüngere, Vergangenheit der Stadt erhalten. Hier sind unter anderem Persönlichkeiten wie der Dichter Heinrich von Kleist oder der Boxer Henry Maske geboren worden. Und dass Carl Phillip Emanuel Bach, der Sohn von Johann Sebastian Bach, und sogar mal der Naturforscher Alexander von Humboldt an der Viadrina studierten!  Auch in der Gegenwart finde ich hier faszinierende Ideen. Leider werden sie oft von Berlin oder dem anderen Frankfurt verschluckt.

Neustart

Frankfurt, ich möchte etwas gut machen und dich besser kennenlernen. Und du, ja du das hier liest, begleite mich ein Stück auf meinen Spaziergang an diesem heißen Sommertag durch die Stadt und lass uns mindestens sieben besondere Orte in Frankfurt an Oder entdecken.

Was tun in Frankfurt (Oder)? 7 Tipps

Hier folgen nun die Höhepunkte meines zweistündigen Spaziergangs an einem Donnerstag im August durch Frankfurt.

Aussichtspunkt: Vom Zentrum über Frankfurt blicken

Frankfurt-Oder-Tipps-Marienkirche

Erst einmal einen Überblick verschaffen und die Größe Frankfurts, der Oder erfassen sowie das polnische Slubice und das Umland von oben betrachten. Dafür steigst du 237 Stufen hinauf auf den Turm der Marienkirche, sie liegt mitten im Zentrum Frankfurts. Besonders schön ist es hier am Morgen oder wenn abends langsam die Dämmerung einsetzt. Für diejenigen, die die Stufen nicht steigen wollen oder können, gibt’s auch noch den Oderturm mit Fahrstuhl. Dazu kommen wir später.

Diesen Tipp führe ich hier als erstes auf, weil du dir da oben erst einmal eine Übersicht verschaffen kannst, die weder Google Maps noch andere Kartendienste jemals bieten können.

  • Wann geöffnet? Täglich von 10 – 18 Uhr
  • Turmbesteigungen sind möglich. Kosten: 2 Euro (ermäßigt 1 Euro)

Marktplatz und Rathaus

Frankfurt-Oder-Tipps-Rathaus-Sehenswuerdigkeiten
Rathaus

Wir bleiben noch etwas an diesem Aussichtspunkt, jedoch ebenerdig. Hier findest du das gotische Rathaus aus Hansezeiten, welches momentan restauriert wird. Am heutigen Donnerstag ist Markttag! Bauern, Hofläden und weitere aus der Umgebung bieten ihre Waren hier direkt an. Ein Open-Air-Unverpackt-Laden, der auch noch in historischer Kulisse stattfindet. Ich darf ein Foto vom leckeren Steinofenbrot schießen, das gerade frisch gebacken wird. Die längsten Schlangen bilden sich am Käsestand und beim Räucherfisch. Als ich den Räucherofen fotografiere werde ich gefragt, ob ich sowas noch nie „jesehen hätte“. „Doch, doch!“, sage ich. „Finde ihn aber schön und wollte ihn mal fotografieren. Nix Böses im Sinn.“. Belebt von einem wirklich guten Kaffee, der mir mit einem Lächeln serviert wird, mit Gemüse und dem Brot ausgerüstet, lege ich noch einen kurzen Fotostopp am Sieben-Raben-Brunnen ein und schaue mich um. In Frankfurt fühle ich mich jung! Spielt doch die Besucherschaft an einem Donnerstag morgen auf dem Markt eher in der Generationsliga meiner Eltern, wenn nicht Großeltern mit.

Frankfurt-Oder-Tipps-Marktplatz-Brot-kaufen

Nun verlassen wir den Startpunkt und gehen über zu Frankfurt (Oder) Tipp Nr. 2.

Oderpromenade und Grenzübergang nach Polen

Frankfurt-Oder-Tipps-Bruecke-Grenzuebergang
Entlang der Promenade Richtung Oderdrücke

Komm, wir laufen mal eben in ein anderes Land. Für die Bewohner Frankfurts gehört das zum Alltag. Einige Waren holt man sich einfach in Polen. Blumen und Anzüge zum Beispiel. Von in Berlin lebenden Neuseeländern erfuhr ich, dass der Grenzübergang überhaupt der Grund für einen Besuch Frankfurts sein kann. Für mich war es anfangs auch ein ganz neues Gefühl! Nun konzentriere ich mich mehr auf die einmaligen Eindrücke, die mir die Oder bietet. Diese unglaubliche Breite und Weite des Flusses. Ich fühle mich klein.

Frankfurt-Oder-Tipps-Gruenes-Flussufer-Spaziergang

Vom Marktplatz aus geht es in Richtung Universität, vorbei am Kleist-Museum, um dann am Oder-Ufer anzukommen.

Frankfurt-Oder-Tipps-Alte-Universitaetsgebaeude
Hauptgebäude der Uni
Frankfurt-Oder-Tipps-Kleistmuseum
Kleistmuseum

Die Friedensglocke mit Spiegeleffekt

Frankfurt-Oder-Tipps-Friedensglocke-mit-Grenzstein
Friedensglocke & Deutscher Grenzstein Kombo

Frankfurt Oder Tipps Selfiespots Instagram

Kahnfahrten auf der Oder

Frankfurt-Oder-Tipps-Kahnfahrt-Dampferfahrt-auf-der-Oder-Bootsfahrt

  • Wie viel kostet es? 10€
  • Wann? Mittwoch und Sonntag, 14 Uhr, 2 Stunden – mit vorheriger tel. Anmeldung
Essen / Flanieren / Spazieren

Frankfurt Oder Tipps Speicher essen gehen am Ufer

Wir spazieren mit der Fließrichtung der Oder in Richtung Oderbrücke. Die Brücke, die uns in die polnische Stadt Slubice führt. Wir werden hier fast eine Stunde verbringen, denn es ist bereits Mittagszeit. Und ich bin hungrig.

Frankfurt Oder Tipps Spaziergang Uferpromenade

Frankfurt-Oder-Tipps-Slubice-Ausflug

Frankfurt Oder Tipps Ausblick Bruecke

Frankfurt-Oder-Tipps-Bruecke-Liebesschloesser
Stasi-Museum im Hintergrund in weiß
Frankfurt-Oder-Tipps-Panorama-Oder.
Tschüss, Frankfurt!
Frankfurt-Oder-Tipps-Bruecke-nach-Polen
Dzień dobry, Slubice!
Frankfurt-Oder-Tipps-Grenzstein-Slubice-Polen
Der Taube ist es wohl schietegal, wo sie gerade ist.

Frankfurt-Oder-Tipps-Grenzuebergang

Tobacco, Apteka und Friseur, ja, ja – aber auch spannende Häuserfassaden, leckeres Essen und mal kurz rüberschauen nach Deutschland.

Frankfurt-Oder-Tipps-Bilbiothek-Slubice-Polen

Frankfurt-Oder-Tipps-Slubice-Ausflug-Altstadt
Altstadt Slubice
speisekarte slubice
Dafür ist es zu früh
Frankfurt-Oder-Tipps-Essen-gehen-in-Polen
Żurek

A walk in the park: Wasserspiele und Regenbögen

Frankfurt-Oder-Tipps-Park

Ein Wasserfall in Frankfurt? Ja, wenn auch künstlich angelegt. Auch eine besonders hohe Fontäne findest du hier, die dir in der Mittagssonne eine kühle Brise beschert und ganz nebenbei Regenbögen auf Augenhöhe entstehen lässt.

Frankfurt-Oder-Tipps-Lennepark-Park-Fontaene

Ein gewisser Herr Peter Joseph Lenné, Gartenkünstler, prägte fast fünfzig Jahre lang die Gartenkunst in Preußen, wozu eben auch Frankfurt mal gehörte. Über fünfzig Baumarten findest du hier im Lennépark. Ein guter Allergietest und, Spaß beiseite, ein wunderschöner Park. Für jemanden wie mich, den es eher in die wilde Natur zieht, ist dieser Park der Beweis dafür wie schön angelegt künstliche Anlagen sein können, indem sie auch Lebensraum für andere Wesen dieser Welt bieten.

Frankfurt-Oder-Tipps-Park-Weg

Wasserfall in Frankfurt

Frankfurt-Oder-Tipps-Wasserfall-Park

Wir verlassen unseren dritten Haltepunkt und bewegen uns wieder in Richtung Oder. Dieses Mal laufen wir ein Stück durch die Stadt und begegnen einem wahren Schmuckstück.

Altes, schönes Kino mitten in Frankfurt

Frankfurt-Oder-Tipps-Altes-Kino-Lost-Place
Dieser Lost Place wird wohl bald wieder zum Leben erweckt!

1955 eröffnete es. Seit zwanzig Jahren verfällt es. Das zentral gelegene Lichtspieltheater der Jugend in Frankfurt. Nicht nur Cineasten, Archiketurliebhaber, nein, ich denke fast jeder, der dieses alte Kino passiert, wird kurz an diesem verfallenden Gebäude hängen bleiben. Ich erinnere mich noch gut wie ich an der Straßenbahnscheibe klebte und staunend das alte Lichtspielhaus mit seinem ikonischen Schriftzug „Lichtspieltheater der Jugend“ betrachtete. Immer wieder.

Lost-Places-Lieberhaber-Herzen schlagen höher, sehen aber nicht unbedingt die bewegte Geschichte und Bedeutung dieses Ortes für die Frankfurter. Nach vielen Jahren nun schaffte es die Stadt das Kino zurückzukaufen und es wird vielleicht schon bald in neuem Glanze erstrahlen! Eine visuell toll aufbereitete virtuelle Reportage zum Durchklicken hab ich gerade noch spontan beim Rundfunk Berlin Brandenburg entdeckt, schau mal hier.

  • Altes Kino Frankfurt Adresse: Heilbronner Str. 18, 15230 Frankfurt (Oder)
Frankfurt-Oder-Tipps-Alte-Post
Postgebäude im Hintergrund

Der Oderturm

Die Architektur dieses Hochhauses lässt vermuten, dass wir es ungefähr zwanzig Jahre nach dem alten Kino gebaut wurde. Nur ein paar Schritte entfernt liegen diese beiden Gebäude und könnten wohl unterschiedlicher nicht sein. Der Oderturm ist für mich wie der Fernsehturm in Berlin, er bietet Orientierungshilfe. Und er ist nicht nur das höchste Gebäude der Stadt, sondern auch das höchste ganz Brandenburgs. 25 Stockwerke zählt es. Im 24. Stock kannst im Panoramacafé was Nettes essen oder trinken. Auch hier klebte ich wieder an der Scheibe.

Frankfurt-Oder-Tipps-Oderturm
Hier blüht Lavendel später als in Berlin

Nun haben wir schon ganz schön was gesehen. Einmal kurz durch den Türspalt eines anderes Landes gespäht, durch den zweitältesten Bürgerpark Deutschlands flaniert, ein paar markte Punkte der Stadt begutachtet. Und nun? Nun ist es Zeit für mein persönliches Lieblingsstück des Spaziergangs durch Frankfurt. Während meiner Uni-Zeit war ich mir der Schönheit des Oderufers nicht bewusst, viel zu tief vergraben war ich in anderen Themen, rannte Hausarbeiten hinterher und stand kaffeetrinkend vor dem Gräfin-Dönhoff-Gebaude der Uni. Hier hin bewegen wir uns jetzt. Dahinter liegt nämlich ein kleines Eiland namens Ziegenwerder, das wir zum Abschluss noch besuchen werden.

Eine Insel auf der Oder: Ziegenwerder

Frankfurt-Oder-Tipps-Bruecke-zur-Ziegenwerder-Insel

Wir überqueren jetzt die zweite Brücke des Tages. Irgendwie befinden wir uns hier fast zwischen zwei Ländern. Die Insel Ziegenwerder ist ein wunderschönes Stück Natur! Die Mücken lieben es auch. Auf dieser Insel bist du der Oder ganz nahe und hörst sie leise fließen.

Frankfurt-Oder-Tipps-Flussufer-Ziegenwerder

Lass dich treiben in FFO

Lass dich durch Frankfurt treiben als wärst du auf der Oder. Leih dir ein Fahrrad aus und radele an der Oder entlang, geh ein Eis auf dem Marktplatz essen, schau um die Ecken, in die Gassen und entdecke die vielen kleinen Details der Stadt. Es lohnt sich.

Frankfurt-Oder-Tipps-Streetart-an-Trafokaesten-Stromkaesten
Trafokastenkultur. Frankfurt (Oder) *swipe rechts*

Frankfurt, es tut mir Leid, dass ich dich so wenig beachtet habe und bin dankbar, dass ich dich ein klein wenig besser kennenlernen durfte. Bis zum nächsten Mal!

Ein Kommentar

  1. Hallo Stephanie!

    Eine Exfreundin von mir kam aus Frankfurt an der Oder. Leider habe ich es zu der Zeit nie geschafft, mal einen Abstecher dorthin zu machen.

    Das ist sehr schade, denn nach dem Lesen deines Berichtes ist mir klar geworden, was ich dort alles verpasst habe! Das hast du sehr schön zusammen gefasst!

    Liebe Grüße,
    Oliver

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.